07. Juli 2022 (Kommentare: 0)

26.06.2022 wB: Quali Bezirksliga

Am vergangenen Samstag, dem 26.06.2022 traten die Mädels der 1. Mannschaft der weiblichen B-Jugend die Bezirksliga-Qualifikation an. Die Gruppe bestand aus der HSG Strohgäu und der HABO Bottwar. Das erste Spiel um 12:00 Uhr.
Die HSG fand sehr schwer ins Spiel, was vielleicht mit großer Nervosität zu erklären ist. Spielzüge wurden falsch benannt und irgendwann gar nicht mehr angesagt, was gleichzeitig zu vielen erfolglosen Einzelaktionen führte. Die Abwehr war auch wie ausgewechselt, es wurde nicht ausreichend gesprochen und verschoben. Dies zwang das Trainertrio zur ersten Auszeit bereits in der 8. Spielminute. Durch die deutliche Ansage, vorne sauber durchzuspielen und in die Lücken zu stoßen, hoffte man.

Die Ansage fruchtete kurz, durch zwei schnelle Tore konnte das 2:2 (9. Spielminute) erzielt werden. Doch die Abwehr machte immer noch große Sorgen, die Gastgeber Strohgäu hat die Probleme der Abwehr eiskalt ausgenutzt und zog mit einem 9:5 davon. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte Veronika Beck den Treffer zum 9:6 erzielen. Da es keine wirkliche Halbzeit gab, hielt sich die Ansprache kurz. Es war klar: Es liegt an den Mädels selbst, dieses Ergebnis noch zu drehen. Die Qualität und die Kondition sind vorhanden, die Spielzüge und die Abwehr wurde wochenlang geübt und eingetrichtert. Die zweite Halbzeit startete deutlich besser. Tor für Tor wurde gekämpft und vor allem nicht nachgelassen. Die Abwehr war wie ausgewechselt. Es wurden deutlich mehr Bälle erobert (das primäre Ziel der 3:2:1-Abwehr) und die Konter erfolgreich ausgespielt. In gerade mal 9 Minuten konnte das zwischenzeitliche 10:6 kurz nach Wiederanpfiff auf ein 13:13 erspielt werden (29. Spielminute). Das Spiel gestaltete sich nun sehr auf Augenhöhe. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. in der 35. Spielminute konnte endlich das erste Führungstor erzielt werden, doch Strohgäu ließ nicht locker, nutzte die Nervosität aus und konnte in der letzten Minute das 20:19 erzielen. Emilia Rill antwortete prompt mit einem starken 1 gegen 1 und sorgte für das Ausgleichstor, wobei es auch bleiben sollte. Am Ende strahlt ein großes 20:20 auf der Anzeigetafel, das so in der Summe auch verdient war.

Das zweite Spiel gegen die HABO Bottwar, gestaltete sich komplett anders als das erste Spiel. Von Anfang an waren die HSGlerinnen fokussiert und konzentriert. Spielzüge wurden erfolgreich gespielt, es wurden schöne Spielkombinationen rausgespielt und immer die freie Frau gesucht und auch angespielt. Die Abwehr hatte die benötigte Aggressivität, die bei den Gegnern oft zu erheblichen Verunsicherungen und den damit verbundenen Ballverlusten führten. Somit konnte sich die HSG schnell absetzen. Im zweiten Spiel hat jede Spielerin „einnetzen“ dürfen und das unterstreicht die Leistung sehr deutlich: Das war ein vollkommener verdienter Mannschaftssieg!

Damit haben sich die Mädels erfolgreich für die Bezirksliga qualifiziert. Glückwunsch zu dieser Leistung! Abseits dieses Erfolges gab es noch etwas Schönes zu feiern: Unsere Spielerin Zoe Schmitt konnte nach ihrer schweren Verletzung nach 6 Monaten ihr Comeback geben! Nach langer Reha und anstrengendem Aufbautraining konnte sie bei der Quali ihre ersten Spielminuten sammeln und warf die 7-Meter erfolgreich (71% Trefferquote). Wir sind stolz auf dich, Zoe!!

Zurück

Einen Kommentar schreiben