20. März 2016 (Kommentare: 0)

19.03.2016 M2: HSG Freiberg-Benningen-Hoheneck 2 - TSV Korntal 37:35 (19:17)

HSG Neckar 2 mit wichtigen Punkten im Abstiegskampf

Nach der deutlichen Niederlage letztes Wochenende in Sulzbach war man vor heimischen Publikum auf Wiedergutmachung aus.
In der Wasenhalle war am vergangenen Samstag der TSV Korntal zu Gast. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis. Um Abstand zu den Abstiegsplätzen zu schaffen war ein Sieg enorm wichtig.
Die Mannschaft startete in der Abwehr unkonzentriert ins Spiel. Zwischen den einzelnen Abwehrspielern taten sich immer wieder große Lücken auf, welche durch die Rückraumspieler der Gäste konsequent genutzt wurde. Auch stimmte die Abstimmung am Kreis nicht, so dass Korntal immer wieder zu leichten Toren über den Kreisläufer kam.
In der 11. Spielminute lag man mit 7:10 zurück, in der 15. Minute betrug der Abstand erstmals 4 Tore (10:14).
In der vom HSG Trainer beantragten Auszeit wurden die Defizite in der Abwehr angesprochen und man beschloss, den besten Werfer der Gäste kurz zu decken.
Man stand nun besser in der Abwehr. Der Wechsel im Tor zeigte seine gewollte Wirkung. In der 25. Spielminute konnte erstmals zum 16:16 ausgeglichen werden.
Durch konsequent zu Ende gespielten Angriffe und nun besserer Absprache in der Abwehr konnten sich HSG zur Halbzeit mit 2 Toren vom Gegner absetzen (19:17).

Die 2. Halbzeit startete, wie die 1. Halbzeit geendet hatte. Im Angriff konnte die schlecht stehende 3:2:1 Abwehr der Gäste immer wieder durch Wechsel im Rückraum und Einlaufen der Außenspieler überwunden werden. In der 43. Minute betrug der Vorprung für die HSG erstmals 6 Tore. Der gut aufgelegte HSG Torhüter konnte in dieser Phase des Spiels zwei 7-Meter entschärfen und einige freie Würfe halten.
Die Abwehr stand nun zwar besser wie zu Anfang des Spiels, doch konnte der korntaler Kreisspieler aufgrund mangelnder Abstimmung immer wieder freie Tore erzielen.
Bis zur 55. Spielminute wurde Korntal stets mit 5 Toren Unterschied auf Abstand gehalten.
Gegen Ende des Spiels machte man durch Unkonzentriertheiten in Angriff wie Abwehr die Begegnung nochmals unnötig spannend. Die HSG konnte letztendlich aber einen 2 Tore Vorsprung (37:35) über die Zeit retten und 2 ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf verbuchen.

Für die HSG spielten: Sebastian Stöhrer (T), Arne Nalop (T), Nico Löwenstein (1), Julian Kühn (9), Marc Gehrmann (4), Moritz Laufenberg, Patrick Vogel (7), Niko Fischer (5), Philipp Reiseder (5/1), Christian Bakalorz (2), Jan Müller (3) und Philipp Füchtner(1) betreut durch Trainer Matthias Kopp.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben