19. Oktober 2016 (Kommentare: 0)

15.10.2016 mC2: HSG Neckar FBH II – TSV Wiernsheim 22:12

Freiberg – Die Jungs der HSG sind in der Kreisliga, Staffel 2 nicht zu stoppen. Mit dem 22:12 (12:5)- Erfolg gegen den TSV Wiernsheim bleibt die männl. C2 auch im dritten Spiel ungeschlagen und belegt damit den zweiten Platz hinter dem TSF Ditzingen. Klar, dass das Trainergespann mit seinen Schützlingen auch mehr als zufrieden war.

Bis zur 10 Minute sahen die Zuschauer in der Benninger Au-Halle ein ausgeglichenes Spiel. Ab dann übernahmen die Mannen der HSG mehr und mehr das Spiel. Mit schnellen und einfachen Spielzügen konnte die HSG bis zur Halbzeit auf 12:5 davonziehen. Vor allem die linke Angriffsseite mit Luca Klinger im Rückraum im Zusammenspiel mit Johannes Beck am Kreis stellte den TSV Wiernsheim immer wieder vor Probleme. Das Spiel haben wir allerdings in der Abwehr gewonnen“, resümierte Oli Gnann. Was vor allem auch ein Verdienst von Torwart Jonathan Siegel war. „Unter der Woche hatten wir speziell mit ihm gearbeitet und konnten die Dinge verbessern, die im Spiel gegen Ditzingen zwar schon ganz gut waren, aber im Spiel gegen Wiernsheim konnte er nochmals zulegen“. Wo immer die Wiernsheimer auch hinzielten, Siegel roch zumeist den Braten. Dazu stand die 6:0-Abwehr der HSG sicher. Bombensicher. Gnann: „Das war der Grundstein für den deutlichen Erfolg.“

Der wurde eigentlich schon Ende der ersten Halbzeit zur Realität. Das gab dem Trainergespann die Gelegenheit in der zweiten Halbzeit den Spielern, die sonst kürzere Einsatzzeiten haben, Spielpraxis zu sammeln. Kurz vor Schluss führte die HSG bereits 20:10, hätte aber noch deutlich höher führen müssen. „Da wurde der eine oder andere eine Spur zu lässig und hielt sich nicht mehr an die besprochenen Vorgaben“, kritisierte Oli Gnann, der auch in der Offensive noch einige Luft nach oben sieht. „Das können wir noch wesentlich besser. Beim nächsten Heimspiel am Sonntag, 23.10.2016 um 11.15 Uhr gegen die HABO Bottwar 2 sieht Gnann seine Spieler jedenfalls noch mehr in der Pflicht. „Da werden uns Jonathan Siegel im Tor und Johannes Beck am Kreis fehlen. D.h. wir müssen noch eine Schippe drauflegen.“

Über zahlreiche Zuschauer würden sich die HSG-Jungs sehr freuen.

 

Für die HSG spielten: Jonathan Siegel (Tor), Mathis Funke (1), Felix Löffelhardt (1), Julius Geiger (6/2), Nils Heller (1), Tim Ranzinger (2), Jannis Kuballa (1), Luca Klinger (6), Noel Sabljo (1), Paul Kiewnick, Jan Bräunling, Johannes Beck (2), Yannik Walz (1)

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben